Ungedeckte Heimkosten. Bestattungsvorsorge in Höhe von 13.456,37 Euro (für zwei Personen) ist angemessen.

eingetragen in: Neuigkeiten | 0

Die Klägerin begehrte Leistungen nach dem SGB XII ohne Berücksichtigung des Bestattungsvorsorgevertrages zu gewähren.

 

Die Beklagte (Stadt Herne) hielt eine Bestattungsvorsorge lediglich in Höhe von 3.500,00 € für angemessen. Eine angemessene und würdige Beisetzung sei für 3.500,00 € zu erhalten.

Das SG Gelsenkirchen hat durch Urteil vom 25.08.2011 entschieden, dass die von der Klägerin für die Bestattung zurückgelegten 13.456,37 € für sich und ihren Ehemann auch der Höhe nach angemessen sind und eine Verwertung der Rückkaufswerte ( Sterbegeldversicherungen)  eine unzumutbare Härte i.S.d. § 90 Abs. 3 S.1 SGB XII für die Klägerin darstellen würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.