Abschied nehmen durch Sarggestaltung

eingetragen in: Neuigkeiten | 0

100 Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 16 und 25 Jahren verbrachten die Kar- und Ostertage auf der Jugendburg in Borken-Gemen. Neben eindrucksvollen liturgischen Feiern, die die Tage unter dem Motto „Zerreißprobe“ geprägt haben, wurden in Kleingruppen verschiedene Angebote zu den Themen Tod, Sterben & Auferstehung bearbeitet.

 

Ein Angebot bestand am Karfreitag darin einen Sarg kreativ zu gestalten. Unter der Fragestellung „Was möchtet ihr einem Verstorbenen mit auf den letzten Weg geben?“ gestalteten 17 junge Erwachsene einen Sarg, gestellt durch das Bestattungshaus Hankemann, nach ihren Vorstellungen und Ideen. Bilder, Sprüche und Erinnerungen fanden Platz auf dem unbehandelten Holz und ließen so ein individuelles Kunstwerk entstehen. Die Teilnehmer waren anschließend begeistert von dieser Möglichkeit Abschied zu nehmen und dankbar für die neue Erfahrung.

 

Am Ostersonntag wurde der Sarg abschließend in der Jugendkirche effata[!] in Münster ausgestellt, um als leerer Sarg das Spannungsfeld Tod & Auferstehung zu verdeutlichen.

 

www.jugendburg-gemen.de

www.jugendkirche-muenster.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.