Die Kosten, die im Zuge einer Beerdigung auf Sie zukommen, hängen von unterschiedlichen Faktoren ab. Grundsätzlich können konkrete Angaben über die zu berechnenden Leistungen im Einzelfall immer erst nach einem umfassenden Gespräch erfolgen, da hier unter anderem auch Fremdleistungen mit einfließen. Dennoch haben wir für Sie einige Informationen zu den häufigsten Aufwendungen zusammengestellt, die im Rahmen einer Beisetzung anfallen. 

Finanzen

Allgemeine Kosten und Eigenaufwendungen

Unabhängig von der Art der Bestattung ist der Kauf eines Sarges immer notwendig, da in diesem die verstorbene Person überführt wird. Hier bestehen Unterschiede hinsichtlich des Materials und der Ausstattung, die sich im Preis niederschlagen. Särge, die für eine Erdbestattung üblicherweise ausgewählt werden, sind mit höheren Kosten zu veranschlagen, die meist zwischen 1.000 und 2.500 Euro liegen. Soll der Sarg lediglich zur Überführung in das Krematorium verwendet und dann mit verbrannt werden, ist es auch möglich, sich für ein einfacheres und günstigeres Modell zu entscheiden. Darüber hinaus erbringen wir als Bestattungshaus Dienstleistungen, die wir Ihnen ebenfalls in Rechnung stellen. Diese umfassen beispielsweise Beratungsgespräche, Fahrten oder administrative Tätigkeiten. Die Abrechnung erfolgt für einige dieser Positionen über einen Pauschalpreis, individuell gewünschte Leistungen und weitere Aufwendungen, zum Beispiel die Versendung von Trauerbriefen oder die Anfertigung von Drucksachen, rechnen wir per Einzelposition ab.

Fremdkosten

Zu unseren eigenen Aufwendungen stellen wir Ihnen Fremdleistungen in Rechnung. Sie umfassen Auslagen seitens der Stadtverwaltung, die Kosten für das Schalten einer Todesanzeige in der Zeitung sowie die Rechnung für die Todesbescheinigung, die durch einen Arzt ausgestellt wird. Gesonderte Rechnungen erhalten Sie darüber hinaus über die Kosten für den Gärtner sowie das Grab, die der Friedhofsträger ausstellt. Als Träger kann die Stadt oder die Kirchengemeinde fungieren. 

Kosten für die Feuerbestattung

Im Rahmen einer Feuerbestattung gibt es mehrere Aspekte, die Einfluss auf die Kosten haben. Sofern Sie vor der Einäscherung eine Trauerfeier abhalten und hierfür einen hochwertigeren Sarg erwerben möchten, fällt hierfür ein höherer Preis an als für einen schlichten Sarg, der mit der verstorbenen Person verbrannt wird. Weitere Aufwendungen entstehen außerdem für die Urne, in der die Überreste der verstorbenen Person beigesetzt werden. Auch die Überführung in das Krematorium und die Kosten der Kremierung werden berechnet. Alles in allem entsprechen die Gesamtkosten für eine Feuerbestattung häufig in etwa denen einer Erdbestattung, weisen jedoch geringere Folgekosten auf, da das Urnengrab und der Grabstein kleiner sind und die Grabpflege eines geringeren Aufwandes bedarf.

Kosten für die Baumbestattung

Bei der Baumbestattung fallen die gleichen Kosten an, die bis zur Einäscherung entstehen, da diese auch hier im Voraus erfolgt. Ein Grab in einem Beisetzungswald ist u.U. mit höheren Kosten verbunden als ein Urnengrab in Warendorf. Bei der Baumbestattung besteht die Option, sich entweder für einen einzelnen Beisetzungsplatz an einem Baum zu entscheiden oder einen ganzen Baum, der mehrere Beisetzungsplätze bietet, als Familiengrab zu erwerben. Entscheiden Sie sich für ersteres, ist mit einem Aufwand von ungefähr 900 Euro zu rechnen, ein vollständiger Beisetzungsbaum ist mit Kosten ab ca. 3.000 Euro zu veranschlagen.

Kosten für die Seebestattung

Auch der Seebestattung geht die Einäscherung voraus. Wieviel eine Beisetzung auf See genau kostet, ist im Vorfeld schwierig zu bestimmen, da dies von unterschiedlichen Punkten abhängt. So haben beispielsweise die Wahl des Beisetzungsortes und die Anzahl der an der Beisetzungszeremonie teilnehmenden Personen Einfluss auf die Kosten. 

 

Haben Sie weitere Fragen zu den Beerdigungskosten und möchten sich in Ruhe näher informieren? Gerne stehen wir Ihnen für ein persönliches Beratungsgespräch zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter unserer Telefonnummer: 02581-7637.