Baumbestattung

Die Variante der Baumbestattung ist eine Alternative zu den traditionellen Beisetzungsarten, für die sich immer mehr Menschen entscheiden, die sich mit der Natur verbunden fühlen und eine Ruhestätte wünschen, die dieser Vorstellung entspricht. Hierbei wird die Urne mit den Überresten der verstorbenen Person im Wurzelbereich unter einem Baum im Wald begraben. Eine klassische Grabpflege gibt es nicht, denn diese wird durch natürliche Einflüsse vorgenommen. Die Baumbestattung stellt eine Form der Beisetzung dar, die im Einklang mit der Natur erfolgt und dennoch den christlichen Glauben an die Auferstehung respektiert. Seit 2003 ist es auch in Nordrhein-Westfalen erlaubt, diese Form der Beisetzung durchzuführen. Die Bestattung ist in speziell ausgewiesenen Wäldern möglich. Interessierte können dort entweder eine einzelne Grabstelle oder einen kompletten Baum erwerben, der maximal zwanzig Beisetzungsplätze aufweist. Anders als auf vielen Friedhöfen können Sie sich bereits zu Lebzeiten selbst eine Stelle aussuchen und diese dann käuflich erwerben. 

Einen Ort für die Beisetzung unter einem Baum bieten im Kreis Warendorf der FriedWald Münsterland in Freckenhorst sowie die Neuwarendorfer Trauerwald Oase. Beide Wälder sind eigens für die Baumbestattung ausgewiesen und verfügen über zahlreiche ruhig gelegene Plätze inmitten freier Natur.

Der FriedWald Münsterland

Ein ausgesprochen vielfältiger und artenreicher Ruheort ist der FriedWald Münsterland in Freckenhorst, der zwischen dem sogenannten Schneckenberg und der Statue des Heiligen Josef im Freckenhorster Hagen zu finden ist. Das Erscheinungsbild des Waldes ist von alten Eichen sowie von Buchen und Hainbuchen geprägt. Direkt an der Kreuzung der beiden Hauptwege, die in den FriedWald führen, steht die Josefstatue, die am langen Mantel und am schützend in den Händen gehaltenen Jesuskind erkennbar ist. 

Weitere Informationen über den FriedWald sind hier zu finden: www.friedwald.de.

Routenplaner

  Optionen anzeigen

Die Trauerwald Oase Münsterland

Auch in der Trauerwald Oase Münsterland ist die naturnahe Bestattung von Verstorbenen unter einem Baum möglich. Das geschützt gelegene Waldstück weist unterschiedliche Standorte für die würdevolle Beisetzung auf und verfügt über einen gesunden Bestand an heimischen Baumarten. So befinden sich im Trauerwald tief verwurzelte Eichen, Buchen und Eschen. Diese Baumarten zeichnen sich durch ihr hohes Maß an Langlebigkeit aus, denn Eichen und Eschen erreichen ein Alter von mehreren hundert Jahren. Auch für eine Buche ist es nicht ungewöhnlich, ein Alter von bis zu 150 Jahren zu erlangen. Auf diese Weise stellt der Wald eine dauerhafte, würdevolle Ruhestätte dar.

Weitere Informationen über die Trauerwald Oase Münsterland finden Sie unter www.trauerwaldoase.de.  

Haben Sie Fragen zur Baumbestattung oder wünschen Sie eine Führung?

Gerne informieren wir Sie im Rahmen eines kostenlosen Beratungsgespräches über diese Form der Beisetzung. Schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an. Auf Wunsch ist auch eine Führung durch den Bestattungswald möglich, damit Sie sich vor Ort ein eigenes Bild von dieser letzten Ruhestätte machen können.

Eine Erklärung über den Wunsch zur Einäscherung finden Sie in unserem Vorsorgeordner.

bilder_erdbilder_feuerbilder_seebilder_baum