CDU zu Besuch im Bestattungshaus in Warendorf

eingetragen in: Neuigkeiten | 0

Text aus der Tageszeitung “Die Glocke” vom 31.07.2012:

 Warendorf (gl). Trotz Ferienzeit hat der geschäftsführende Vorstand der CDU-Ortsunion Warendorf an die Tradition angeknüpft, in heimischen Betrieben zu tagen. Sitzungsort war diesmal das Bestattungshaus Hankemann.

Geführt wird das Familienunternehmen von Karl-Heinz Hankemann, der den Betrieb Anfang der 1990er-Jahre von Emsdetten nach Warendorf verlegte, sowie von seiner Frau Renate und den drei Söhnen. Der Älteste, Maik Hankemann, ließ es sich nicht nehmen, den CDUlern die Räumlichkeiten vorzustellen, die 2008 am Grabbehof nach Abriss der alten Geschäftsräume entstanden waren. Außer der Sargausstellung 

und dem Bürobereich wurden ein Versorgungsraum sowie vier Abschiedsräume errichtet. „Damit versuchen wir, der Trauer einen würdigen Raum zu geben, aber gleichzeitig die Umgebung nicht zu düster zu gestalten“, erläuterte Maik Hankemann mit Blick auf die große Glasfront im Eingangsbereich, die Licht hereinlässt, aber gleichzeitig Schutz vor neugierigen Blicken von Passanten bietet. Die Vorstandsmitglieder überzeugten sich davon, dass dieses Konzept gelungen ist, stellten viele Fragen und informierten sich über die unterschiedlichen Bestattungsformen.

Im Anschluss an die Betriebsbegehung wurde die Tagesordnung der Vorstandssitzung in Angriff genommen. Bei dieser stan

den unter anderem die Nachbereitung der Mitgliederversammlung sowie die kommenden Sonntagsgespräche auf der Tagesordnung. Bilanz wurde über das erste Halbjahr gezogen, die inhaltlichen Aufstellung sowie die Arbeit nach der Sommerpause darauf abgestimmt und vorbereitet.

„Nach den Ferien werden wir gestärkt wieder an die Arbeit gehen, stehen aber auch in der Urlaubszeit als Ansprechpartner und für Fragen zur Verfügung“, verabschiedete die Stellvertretende Ortsunions-Vorsitzende Ulla Kindler den Warendorfer Parteivorstand in den Sommer. „Wir sind ja nicht alle gleichzeitig aus Warendorf in die Sommerfrische entschwunden“, ergänzte sie augenzwinkernd. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.